Skip to main content

Outdoor XXL Sitzsack

Ich bezeichne grundlegend den Begriff Outdoor Sitzsack als „Ferrari“ unter den Sitzsäcken. Warum das

#101836578 © jth169888 - Fotolia.com

#101836578 © jth169888 – Fotolia.com

so ist, ist ganz einfach erklärt: Dieser Sitzsack wird (abgesehen von der richtigen Firma) meist qualitativ hochwertiger erzeugt, besitzt ein ausgezeichnetes, meist einfach zu reinigendes Überzugsmaterial und eine qualitativ hochwertige Füllung.

Im Grundaufbau unterscheide ich hier zwischen, Außenbezug, qualitative Verarbeitung der Nähte, trennbarkeit des Außenbezuges von der Füllung und damit auch waschbarkeit des Sitzsack-Bezugs und zu guter letzt das Füllmaterial, welches wesentlich für ein langes und komfortables Sitzvergnügen ist.

Outdoor Sitzsack mit Nylon-Bezug

Dieser Überzug ist meist absolut Wasser unempfindlich, trotzdem solltet ihr euch an die jeweiligen Herstellerangaben halten. Der negative Punkt dieses Bezugs ist der nicht ganz so tolle „Fühlfaktor“.

Wir nehmen somit mit: Nylon ist robust, jedoch der Wohlfühlfaktor ist nicht zu 100% erfüllt.

Outdoor Sitzsack mit Stoff-Bezug

Der Stoffbezug ist wohl das kuscheligste was man einem Sitzsack überziehen kann und steigert den Wohlfühlfaktor doch um einiges. Der negative Punkt ist hier die eher eingeschränkte Outdoorfähigkeit (nur bei Schönwetter verwenden) und die doch eher schlechte Fleckenresistenz.

Im Endeffekt entscheidet natürlich Ihr am Schluss über euren zukünftigen Outdoor-Sitzsack. Eines empfehle ich euch aber unabhängig vom Überzug: wählt die XXL-Sitzsack Variante – es ist einfach herrlich!

Zusätzlichgibt es übrigens beim Outdoor Sitzsack auch noch eine Schwimm-Sitzsack – also einen Sitzsack der selbst im Wasser als Liegefläche genutzt werden kann.


Ähnliche Beiträge


Kommentare


» Indoor Sitzsack 13. Mai 2016 um 18:54

[…] Die erste Frage wird wohl sein, was unterscheidet einen Indoor-Sitzsack von einem Outdoor-Sitzsack? […]


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!